Bombay Film

Bombay Film. Nirgend wo sonst auf der Welt werden mehr Filme gedreht als in Indien. Selbst wenn man durch Indien reist wird man immer damit konfrontiert. Plötzlich sieht man am Straßenrand Kameras und die Männer die diese weißen Schilder hoch halten, damit die Sonnenstrahlen besser eingefangen werden. In Bombay kann es einem auch als Touristen passieren das man von einem Film Agenten angesprochen wird, das man in dem neusten Film mit spielen soll.

Ob bei dem Film auf der Ankündigung von dem Yeh Saali Zibdagi Kinoplakat vom Filmstart am 4. Februar auch ein Europäer mit gespielt hat weiß ich nicht. Das ist aber oft so, das die bei den indischen Filmen einfach einen Bösewicht brauchen. Und als Bösewichte nimmt man in Indien eben gerne die europäisch aussehenden Menschen.

Das kennt man ja schon beinahe zur Genüge aus dem Fernsehen auch bei uns in Deutschland, diese Herzschmerz Filme, mit viel Tanz und Gesang. Eine unerfüllte Liebe, einen der was dagegen einzuwenden hat. Der muss dann unschädlich gemacht werden, damit letztendlich das sich liebende Paar zusammen findet oder so ähnlich. Es werden aber auch Actionfilme abgedreht. Komparsen werden da auch oft gebraucht. Gerade wenn es darum geht den Freiheitskampf der Inder gegen irgendwelche Kolonialherren nach zu spielen.

Bei einem meiner Indien Urlaube habe ich mal einen indischen Schauspieler persönlich kennen gelernt. Das war aber kein Inder sonder es war ein Deutscher. Der zeigte mir sogar Bilder von sich in Kostümen mit anderen indischen Schauspielern und erzählte in welchen Filmen er schon überall mitgewirkt hätte. Geld würde der dafür nicht sehr viel bekommen. Er kommt in Indien rum, kann die schönsten Landschaften von Indien bereisen und muss dafür noch nicht mal was bezahlen. Wohnt in den besten Hotels wo der Film gerade gedreht wird und lernt jede menge Leute kennen. Auch nicht schlecht für den der das mag. Ich wollte das nicht, so wie jetzt zum Beispiel der Gitarrist Garry Moore in einem Hotel sterben müssen.

Bollywood Filme

In Indien sieht man das oft wenn man da durch die Straßen der Städte und Dörfer läuft. In einem offen gehaltenen Verschlag oder in einer Kneipe sogar irgendwo am Strand läuft der Fernseher und zig Inder sitzen da und schauen sich den Herzschmerz Film gepaart mit einem Held der einen Bösewicht und Nebenbuhler ausschaltet um seine geliebte heiraten zu können. Natürlich wird da in dem indischen Film viel gesungen und getanzt. Vieler Orts gibt es in kleinen indischen Dörfern auch Freiluftkinos wo hunderte Menschen abends einen Bollywood Film sehen können.

Gestern Abend kam bei uns im Deutschen Fernsehen dieser Film Slumdog Millionär der in Mumbai spielt, der war nicht schlecht gemacht und zeigte viel aus dem wahren Leben der Inder und den Kindern in Indien die nicht jeden Tag zur Schule gehen können weil die keine Eltern mehr haben oder sonst was. Jedenfalls waren in diesem Film auch ein paar Schnitzer wo ich schmunzeln musste, weil das eben so nicht ganz stimmt wie es dargestellt wurde. Ich meine das war stellenweise in dem Film wo wer wird Millionär in Mumbai gespielt wird etwas übertrieben. Das Menschen in manchen Ländern und Städten in Asien verstümmelt werden damit diese besser betteln können, da ist was wahres dran, das stimmt wirklich. Das sieht man auch bei den Rundreisen durch Asien und Indien immer wieder, wenn man nicht weg schaut. Wenn man dann aus Mitleid den verstümmelten Bettlern etwas gibt wird dadurch nur noch bestätigt das die so mehr Geld verdienen können und es gibt dann immer wieder neue Bettler die schon als Kind verstümmelt wurden um besser betteln zu können. Das ist eine regelrechte Bettelindustrie geworden. Auch in Deutschland treten die Bettler mittlerweile als ganze Bettelbanden auf. Das ist ein Wandel der mir sehr zu denken gibt und auf der Straße hört das auch nicht auf, sogar im Internet wird mittlerweile auf dreiste Art und Weise um alles mögliche gebettelt. Da kann ich manchmal nur mit dem Kopf schütteln.